Home > Unheimlich >

Unheimlich

Bei Gilberts Heimkonzert im Ötztal war es vor allem eines: heiß.

Da es in den vergangenen Jahren bei den Open-Air-Konzerten von Gilbert im Ötztal stets regnete, hatten sich die die Veranstalter entschieden erstmals in die Halle "Area 47" auszuweichen, um den zahlreichen Fans ein trockenes Erlebnis zu ermöglichen. Wirklich gelungen ist ihnen das jedoch nicht, denn in Anlehnung an die berühmte Area 51 war es unheimlich und zwar unheimlich heiß und das Publikum war bei Temperaturen von 32 Grad bereits nach wenigen Minuten schweißnass. Das war den Leuten allerdings egal, denn sie feuerten zuerst Sängerin Simone an und hatten danach mit Gilbert ihre Freude. Neben Klassikern wie "Lady Lay" und "Susi lacht…Susi weint", war es an diesem Abend jedoch vor allem der Song "32 Grad im Schatten", der den anwesenden Damen und Herren ein Schmunzeln ins Gesicht zauberte. Im nächsten Jahr gibt Gilbert sicher wieder ein Konzert in seiner Heimat, ob drinnen oder draußen wird sich zeigen. Wir sind gespannt.

Fotos: © Sepp Hofmüller